Vertrauen. Gewinnt!

Mit Zuversicht und Rückenwind.

Eine Bühnenproduktion für den Deutschen evangelischen Kirchentag 2019

 

Show: 22.06.2019, 20:30 – 22:00 Uhr

Depot, Dortmund

Workshop-Bericht 05.05.2019

Am 05.05. fand in der Grundschule Ahlem der zweite Workshop zu unserem Projekt statt. 

Es wurde konkreter und vor allen Dingen war es intensiv! 

 

Aber der Reihe nach: 

Das Aufwärmen und Lockern machte mal wieder richtig Laune. Staffellauf und Völkerball standen auf dem Plan. 

Wir haben Übungen zur Mimik und zum Körperempfinden gemacht und dann konnte es losgehen. 

Wir erzählen die Geschichte eines unserer Mitglieder in Form eines Tanztheaters nach. Dafür haben wir erste Teile der Choreografie geübt und Teile der Fluchtgeschichte gehört. Das war unglaublich packend. Ja, wir nehmen unser Publikum in Dortmund erstmal mit auf eine Reise. 

Doch unsere Show enthält auch starke tänzerische und fröhliche Elemente. So haben wir erste Schritte der Tanz- und Modelchoreografie gelernt und können jetzt schon sagen: Das wird eine fette Show! Seid gespannt!

 

Am Ende sind wir glücklich und dankbar auseinander gegangen und wir konnten nach diesem zweiten Treffen schon ganz genau spüren: Das wird eine unglaubliche Erfahrung, in der wir uns ganz nah kommen werden und ein tiefes Vertrauen aufbauen. 

 

Wir danken allen unseren Teilnehmern und freuen und auf nächsten Sonntag!

Bilder

Werft einen Blick in unsere Trainingsfotos. 

Wir danken Bernd Günther für die fotografische Begleitung. 

Voices

Wenn die Kamera Emotionen erfasst
Wenn die Kamera Emotionen erfasstBernd Günther, Fotograf
Read More
Seit einiger Zeit begleite ich als Fotograf das Projekt „Vertrauen. Gewinnt!“ von Ercan Carikci und Vanessa Meyer für den Deutschen Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund. Das Team, bestehend aus dem Choreografen Ercan Carikci, vielen Models, Tänzerinnen und Tänzern hat jetzt schon einige Shootings und Trainingsstunden hinter sich. Dabei sind von Beginn an immer wieder emotionale Bilder entstanden. Je weiter die Teammitglieder sich auf die darzustellende Geschichte einlassen, um so mehr kommen auch persönliche Gefühle und gelebte Emotionen heraus. Ercan Carakci fordert gekonnt die Darsteller zu immer tieferen schauspielerischen Emotionen heraus. Dieses alles geschieht selbstverständlich freiwillig und jeder kann seine persönliche Grenze bei der Darstellung setzen. Es scheint aber gerade diese Grenze zu sein, die das Team immer wieder dazu veranlasst, die persönliche Grenze ein Stück nach vorne zu verschieben. Schauen, wie weit man bereit ist, in der Darstellung zu gehen, wird hier gemeinsam erlebt. Eine Erfahrung, die manchen überrascht und weiter vorantreibt. Als Fotograf bin ich Gefühle bei Shootings gewohnt. Es ist für mich geradezu eine Herausforderung, persönliche Momente mit der Kamera einzufangen. Ein bestätigendes: „Ja genau, das bin ICH“, zeigt mir, ich habe den Punkt getroffen. Zu Anfang nimmt man mich noch wahr. Das Klicken des Verschlusses, die Bewegung des Fotografen um einen herum, hemmt den Moment. Dann verschwimmt alles. Der Darsteller ist mit seinen Emotionen plötzlich alleine. Obwohl er von seiner Gruppe umgeben ist. Der Fotograf wird nicht mehr wahrgenommen. Jetzt ist für mich der Moment gekommen, Gefühle in Bilder zu setzen. Mit dem Objektiv ist man sehr nah am Geschehen. Man wird zum Beobachter ganz persönlicher Momente, Gefühlen und Regungen. Kurz stockt der Finger am Auslöser. Doch dann drückt man ab. Ein unwiederbringlicher Moment wird auf einem einzigen Bild festgehalten. Ein Bruchteil einer Sekunde zwischen Protagonist und Fotograf. Ganz persönlich, intim und nicht zu wiederholen. Danach ein kurzer Augenkontakt, ein verschmitztes Lächeln und man konzentriert sich wieder auf die Proben und die Geschichte hierzu, während die leichte Feuchtigkeit langsam aus den Augen entweicht. Ich fühle mich sehr wohl in diesem Team, welches diese Art der fotografischen Begleitung eines sehr interessanten Projektes zulässt. Und es ist keine Selbstverständlichkeit, jemanden so nah an sich heran zu lassen. Es ist VERTRAUEN – was GEWINNT!

Vielen Dank an: 

Grundschule Ahlem

Menü schließen